Telefon

(0340) 2 60 90-0
Steuer-News

Baukindergeld: Förderung für EU-Gebäude?

18. Dezember 2019

Die bestehenden Regelungen des Baukindergeldes wurden von der Europäischen Kommission kritisiert.[1] Insbesondere die Voraussetzung, nach der der Antragsteller seinen Hauptwohnsitz in Deutschland haben muss und das Baukindergeld nur für in Deutschland erworbenes Wohneigentum gewährt wird, könnte aus Sicht der Europäischen Kommission eine „indirekte Diskriminierung“ gerade für Grenzgänger darstellen.

Nach der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage werden die Regelungen des Baukindergeldes als mit dem EU-Recht vereinbar eingeordnet. Eine Ausweitung des Baukindergeldes auf den Erwerb von in der EU bzw. dem EWR-Gebiet belegenem Wohneigentum ist nicht geplant.[2]

 

 

[1] www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eukritisiert-deutsches-baukindergeld-16361270.html

[2] BT-Drs. 19/15525 v. 27.11.2019

 

 

Stand: 18.12.2019

Mehr

Neuigkeiten

Vereinbarte Maßnahmen des Koalitionsausschusses vom 3.2.2021

Mehrwertsteuersenkung Gastronomie Gastronomiebetriebe sind von der COVID19-Krise besonders betroffen und können durch die bestehenden Schließungen von der derzeitigen Mehrwertsteuersenkung nicht profitieren. Die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie wird daher...

Erleichterung bei Sondervorauszahlung zur Umsatzsteuer

Mit Schreiben vom 28.1.2021 hat das Niedersächsische Finanzministerium mitgeteilt, dass die in 2020  angewandte Corona-Maßnahme zur Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung auch für 2021 gilt. Demnach kann die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung 2021 bei Antragstellung bis zum...